banner
Heim / Blog / Ist KI eine Bedrohung für die Welt des Stoffdesigns?
Blog

Ist KI eine Bedrohung für die Welt des Stoffdesigns?

Aug 10, 2023Aug 10, 2023

Letztes Jahr dachten mein Partner und ich, es wäre lustig, Weihnachtskarten zu verschicken, die mit künstlicher Intelligenz (KI) gestaltet wurden.

Also gingen wir zu einer der KI-gestützten Websites, die Bilder aus einer Textbeschreibung erstellen. Wir haben es gebeten, einen Springer Spaniel zu zeichnen, der auf einem Schlitten einen Hügel hinunterfährt. Im Stil von Salvador Dali.

Nachdem wir das Bild erhalten und es per E-Mail an eine örtliche Druckerei geschickt hatten, mussten wir die Karten nur noch an unsere verwirrten Freunde und Familie senden.

Acht Monate sind in der KI eine lange Zeit, und das Konzept, die KI zu bitten, Ihnen ein bestimmtes Design zu erstellen, das Sie sich vorstellen, hat sich auf die Welt der Stoffe ausgeweitet.

Eines der ersten Unternehmen, das in dieses Feld einsteigt, ist das britische Textilunternehmen The Millshop Online. Das KI-gestützte Fabric Genie-Tool wandelt Ihre Textbeschreibung in ein Muster um, das dann auf so viele Meter Baumwolle oder eine Baumwoll-Leinen-Mischung gedruckt wird, wie Sie möchten.

Carl Fisher, der Geschäftsführer des Unternehmens, sagt: „Wir sind schon eine Weile in der Branche tätig. Meine Mutter war Vorhangmacherin und arbeitete in unserer Garage.“

„Mein Vater war Textileinzelhändler, und so haben sie sich kennengelernt. Wir haben als Großhändler angefangen und dann bin ich in den Maschinenbau gegangen. Und jetzt sind alle Elemente zusammengekommen.“

Um Fabric Genie zu gründen, schloss sich das in Northamptonshire ansässige Unternehmen mit einem KI-Berater namens Danny Richman zusammen.

„Fabric Genie ist ein klassisches Beispiel dafür, wie künstliche Intelligenz in so viele Bereiche vordringt“, sagt Herr Richman. „Es gibt eine riesige Menge Code, der den gesamten Prozess ausführt. Ich habe ihn für Carl erstellt, aber ich bin kein Programmierer.“

„Stattdessen habe ich eine KI verwendet, um den Code zu generieren, der diese gesamte Plattform betreibt. So ermöglicht es allen möglichen Menschen, nicht nur im Designbereich, etwas, das eine Idee ist, zu nehmen und ohne jegliche Reibung umzusetzen.“ diese Idee in die Realität umzusetzen.

Unser Wohnmobil könnte neue Vorhänge vertragen, also beschloss ich, Fabric Genie auszuprobieren, indem ich es bat, einen Schottenstoff zu entwerfen.

Ich sagte, dass ich eine graugrüne und beige Basis und ein paar dünne Streifen in Orange, leuchtendem Blau und knalligem Pink wollte.

Eine Meldung fordert mich auf, zwischen fünf und 15 Minuten zu warten, bis mein Design generiert ist. In der Zeit, die ich brauche, um den Wasserkocher zum Kochen zu bringen und eine Tasse Tee zuzubereiten, kommt eine zweite E-Mail, die mir mitteilt, dass mein Tartan fertig ist.

Mir werden vier verschiedene Designs präsentiert und ein überschwänglicher Kommentar, der mich bei meinen „klugen“ Entscheidungen ergänzt.

Leider entsprechen sie absolut nicht meinen Vorstellungen. Stattdessen erinnern sie mich an eine Tischdecke, die wir in den 1970er Jahren zu Hause hatten.

Stattdessen versuche ich es noch einmal, und dieses Mal nutze ich die Tatsache, dass Sie auch ein Foto der Art von Muster hochladen können, nach der Sie suchen. Beim zweiten Mal bin ich mit einem der Designs zufrieden und bestelle eine Baumwollprobe, die ich per Post verschicke.

Ich frage mich, was die Frau meiner Cousine wohl von all dem halten würde. Claire Murray ist Künstlerin und Textildesignerin, kreiert ihre Muster jedoch auf viel traditionellere Weise.

„Technisch gesehen mag ein KI-Design perfekt sein, aber es mangelt ihm an Geschmack und, was noch wichtiger ist, an Seele“, sagt sie.

„Das beste kreative Unterfangen entsteht nicht durch eine Reihe von Algorithmen, sondern durch Forschung, Wissen, Erfahrung und menschlichen Instinkt. Dennoch könnte KI enorme Vorteile für den Künstler oder Designer haben, indem sie den kreativen Prozess oder die Forschungsphase einer Idee beschleunigt.“ ."

Sein Textildesignerkollege Paul Simmons hat gemischte Gefühle gegenüber KI. „Auf einer Ebene fühle ich mich vollkommen damit einverstanden, auf der anderen Seite finde ich es ein wenig erschreckend“, sagt der Mitbegründer des in Glasgow ansässigen Luxusstoff- und Tapetenunternehmens Timorous Beasties.

„Mit der digitalen Revolution haben wir das teilweise schon erlebt. Aber es ist immer noch nur ein Werkzeug, das Ihnen die Arbeit erleichtern kann. Es gibt auch eine ganze Reihe ästhetischer Urteile, die Sie fällen müssen. Ich bin mir nicht sicher, wie gut.“ Computer tun das.

„In der High Street gibt es Geschäfte, die jedes gewünschte Kissen herstellen können. Und was bekommen Sie? Leute, die mit Fotos ihrer Katze oder ihrer Kinder hereinkommen.

„Um fair zu sein, sie sind sehr persönlich und machen viel Spaß, aber ästhetisch? Sind sie gut gestaltet? Sehen sie gut aus? Wahrscheinlich nicht.“

Lesen Sie weitere Geschichten zum Thema künstliche Intelligenz

Herr Simmons sagt auch, dass während Designs bei Timorous Beasties durch den Stoff gewebt werden, wie zum Beispiel „ein schöner heller Nylonfaden, der durch Wolle geht“, die von KI erstellten Designs bei Fabric Genie und dem Konkurrenten Prinfab einfach auf das Material gedruckt werden.

Allerdings gibt es einen erheblichen Preisunterschied. Während der Stoff von Timorous Beasties 130 £ pro Meter kosten kann, kostet der Stoff von Fabric Genie 20 £.

Herr Simmons fügt hinzu, dass er in Bezug auf KI und Stoffdesign „kein Idiot sein möchte“, was passend ist.

Das Wort „Luddite“ bedeutet heute jemanden, der neue Technologien ablehnt, und sein Ursprung liegt in einer Bewegung von Mühlenarbeitern in England im 19. Jahrhundert, die gegen den verstärkten Einsatz von Maschinen in der Textilherstellung waren.

Carl Fisher sagt, dass es derzeit keine Urheberrechtsverletzung in Bezug auf von KI erstellte Designs gibt, die auf vorhandenen, von Menschen erstellten Designs basieren, solange Sie etwas „im Stil von“ angefordert haben. Er fügt hinzu, dass dies den Menschen ermöglicht, „viel freier in Bezug auf Design und Stil“ zu sein.

Mittlerweile ist mein Tartan-Muster angekommen, und obwohl es gedruckt aussieht, denke ich, dass es gut zum VW-Bus passen würde.